Bürgerbus-Verein

„Ich hatte genau 26 100 Fahrgäste“

17.12.2015 | 23:00 Uhr
„Ich hatte genau 26 100 Fahrgäste“
Foto:

Genau 26 100 Fahrgäste hat er befördert: Das verriet Dieter Köhler auf der Weihnachtsfeier des Bürgerbus-Vereins. Eine Feier, bei der Vorsitzender Gerd Berker auch acht andere Fahrer auszeichnete.

„Mir fehlte ganz genau noch ein Fahrgast, damit die Zahl rund wird. Der stieg dann glücklicherweise an der Friedhofstraße zu. Damit waren genau 26100!“ Dies gab Hans-Dieter Köhler zum Besten, der nach 17 Jahren als Langenberger Bürgerbus-Fahrer aufhört. Gelegenheit, dies öffentlich zu sagen, gab ihm die Weihnachtsfeier des Bürgerbusvereins Langenberg in der Vereinigten Gesellschaft.

Köhler hatte über seine Fahrten Buch geführt. Seine letzte war am 25. November mit 33 Fahrgästen. Da war es, dass die 26 100 erreicht wurden. Köhler: „Jetzt ist es Zeit, zu gehen – nicht erst, wenn Gerd Berker anruft und sagt: Wir müssen mal miteinander reden!“

Fest zum 20-jährigen Bestehen

Gerd Berker, 1. Vorsitzende des Vereins, der im Frühjahr sein 20-jähriges Bestehen feiert. Das Fest soll im Bürgerhaus sein. Voraussichtlich am 16. April. Zur Erinnerung: Die Gründungsversammlung war am 19. April 1966 im Alten Vereinshaus. Der erste Bürgerbus fuhr am 11. November 1996.

Noch ein zweiter Fahrer, der bereits seit 1999 fährt, hört nun auf: Hermann Waeger. Der über 80-Jährige bleibt aber, wie Köhler, im Bürgerbusverein. „Ich bleibe euch erhalten“ gab er bekannt. Gerd Berker, selbst auch Fahrer wie sein Vorgänger, Gründungs- und Ehrenvorsitzender Hardo Hoops, konnte noch weitere Fahrer und Fahrerinnen ehren, die seit mindestens 15 Jahren den Bürgerbus fahren. Zunächst einmal seine Frau Ute Berker, die er als Montagsfahrerin bezeichnete. Oder Günter Biesen, der verriet, dass er einst von Hardo Hoops angeworben wurde.

Eine Flasche Bürgerhaus-Wein

Am Steuer sitzen auch Günter Peschel, Klaus Seipenbusch, Vorstandsmitglied Jan Voss, der sich selbst „Lumpensammler“ nannte. Wie jene Busfahrer bezeichnet werden, die den letzten Bus am Wochenende fahren. Gut bekannt auch Josef Winkler. Seit zehn Jahren dabei ist Doris Urbigkeit. Für sie gab es eine Ehrenurkunde, unterschrieben vom Vorsitzenden von Pro Bürgerbus NRW, Franz Heckens, und von Landesverkehrsminister Michael Groschek.

Der Bürgerbus wird von Beginn an von den Wuppertaler Stadtwerken (WSW) betreut. Zu den Versammlungen kommt auch immer jemand von den WSW, diesmal Klaus Peter Steppan. Genesungswünsche galten Sabine Schnake, im Bürgerbusverein stets willkommen. Für die Geehrten hatte Gerd Berker noch ein Präsent: eine Flasche Bürgerhaus-Wein. In Anspielung auf die verschobene Wiedereröffnung des Bürgerhauses meinte er, dass diese nicht erst bei der (richtigen) Eröffnung des Bürgerhauses geöffnet werden dürfe.

Und zuletzt ein leckeres Essen

Unter den Gästen war auch Eduard Colsman, der schon für die Festschrift zum 20-jährigen Bestehen ein Grußwort verfasst hatte. Keine Versammlung ohne Gedicht von Hermann Waeger, das diesmal an die Zeit vor dem Bürgerbus erinnerte – wie schwierig es doch gewesen sei, vom Hopscheid in die Stadt und wieder zurück zu kommen.

Natürlich endete das Treffen mit einem deftigen Essen. Grünkohl, Kartoffeln, Fleisch und Würstchen schmeckten allen gut.

Alfons vam Bevern

Bürgerbus Langenberg e.V. - Postfach 11 01 60 - 42529 Velbert - Langenberg